ALL YOU CAN LOSE
DEBORAH SENGL
09. September bis 16. Oktober 2009


Galerie Steinek freut sich, Deborah Sengls neueste Werke in der Ausstellung „All you can lose“ bis zum 18. Oktober 2009 zu zeigen. 

Die Wiener Künstlerin Deborah Sengl (1974 in Wien geboren) untersucht und analysiert seit vielen Jahren gesellschaftliche Strukturen. Machtverhältnisse, Abhängigkeitssysteme und das Wechselspiel von Täter und Opfer sind dabei wesentliche Eckpfeiler ihrer Arbeiten. Frühere Werkserien behandelten Themen wie Medizin, Sport oder die katholische Kirche, zuletzt widmete sich Deborah Sengl dem aus der Kontrolle geratenen (Fr)Essverhalten unserer „zivilisierten“ Gesellschaft.

In ihrer neuen Arbeitsserie „ALL YOU CAN LOSE“ geht die Künstlerin nun darauf ein, was dem großen Fressen folgt: Der Wunsch, ein „big loser“ zu werden. Was zuerst kopflos auf die Rippen gefuttert wurde, soll – meist ebenso hirnlos – wieder abgespeckt werden. Fitnessstudios und unzählige Diätratgeber versprechen Wunder und vollbringen nur Enttäuschung. Das Geschäft mit dem schlechten Gewissen ist eines der erfolgreichsten und kaum jemand kann aufrichtig behaupten, diesem kollektiven Wahn zu entkommen.

Mit der Ausstellung „ALL YOU CAN LOSE“ präsentiert die Wiener Künstlerin Deborah Sengl erstmals Arbeiten in der Galerie Steinek. Die neue, noch nie gezeigte Werkserie besteht aus Papierarbeiten und einer Skulptur. Zur Eröffnung wird ein Teil der Skulptur zum Verzehr angeboten, dazu mehr vor Ort.



Deborah Sengl, „All you can lose“, 2009 Tierpräparat, Wachs, Home Trainer Lebensgroß